Siebenmal am Tage singe ich Dein Lob

Einen wesentlichen Bestandteil des geregelten Tagesablaufs unseres Klosters bildet das Stundengebet.

Der heilige Benedikt greift in seiner Regel den obigen Vers aus Psalm 119 auf, um die Ordnung des Stundengebetes festzulegen (Benediktsregel 16).
Im Wesentlichen geht es ihm dabei um die Heiligung des Tages und der Tagzeiten, es geht darum, den gesamten Tagesablauf vor das Angesicht Gottes zu stellen.

So ist uns auch in der heutigen Zeit das Stundengebet immer wieder Hilfe, innezuhalten, um uns auf unseren Weg als Mönche zu besinnen.
Die Gebetszeiten finden alle in der Abteikirche statt. Besucher sind jederzeit herzlich eingeladen.


Morgenhore

täglich - 6.30 Uhr

Die frühe Christengemeinde erwartete die Wiederkunft des Erlösers mit der aufgehenden Morgensonne.
So ist die Vigil ein wachendes Gebet am Beginn des Tages (lat. vigilare = wachen).
Ihren Ursprung hat die Vigil in der Feier der Osternacht. Auf den Weckruf des Invitatoriums folgen Psalmen, die in karger Weise rezitiert werden.
Vor den großen Hochfesten singen wir eine feierliche Vigil am Vorabend um 20:00 Uhr, in deren Texten das Festgeheimnis bereits aufleuchtet.
Die Laudes sind das feierliche Morgenlob der Kirche. Ursprünglich wurden sie bei Aufgang der Sonne gesungen. Die Sonne gilt hier als Symbol für Christus, das Licht der Welt.
Diese Gebetszeit ist getragen von Lyrik, Poesie und Theologie: auf die gesungenen Psalmen folgen der Hymnus - ein Lied, das die Tagzeit besingt - und das neutestamentliche Canticum, das die alttestamentliche Verheißung als in Christus erfüllt interpretiert.
 

Mittagshore

täglich - 12.15 Uhr

In der Mitte des Tages innehalten, zur Ruhe kommen, um Kraft zu tanken.
Die Mittagshore entspricht in etwa der Sext, die "zur sechsten Stunde" gehalten wurde. "Als die sechste Stunde kam, brach über das ganze Land eine Finsternis aus" (Mt 25,33) Nach Hymnus, Psalmen und Lesung ist der Ort, in freien Fürbitten unsere Anliegen vor Gott und voreinander auszusprechen.
 

Vesper

werktags im Anschluss an das Konventamt
samstags 18.30 Uhr
sonntags 17.45 Uhr

Die Vesper ist das Abendlob der Kirche, das ursprünglich zum Aufgang des Abendsterns gesungen wurde.
Der Aufbau gleicht dem der Laudes, die Texte der Vesper beschreiben die Hoffnung, auch in Nacht und Finsternis von Christus begleitet zu sein.
 

Komplet

täglich - 19.40 Uhr

Das letzte Gebet des Tages macht den Tag "komplett". Es dient zur Reflexion des Tages und zur Einstimmung auf die Nacht.
Gewissenserforschung, Psalmen, Hymnus und marianische Antiphon leiten über in die Ruhe der Nacht.
Nach der Regel des Heiligen Benedikt herrscht im Anschluss an die Komplet im Bereich des Klosters Schweigen.

Stichwörter:
Gebet, Stundengebet, Vigil, Matutin, Laudes, Morgenlob, Morgengebet, Mittagshore, Mittagsgebet, Vesper, Abendlob, Abendgebet, Komplet, Nachtgebet